Concierge Blog

Polenta


picts © K. Brugger

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul?
Stimmt nicht. Lass dich überraschen

Unser Concierge und sein Team hatten vor knapp einem Jahr die Möglichkeit die Brauerei Anheueser Busch InBev in München zu besichtigen. Unser Gast und Freund Klaus hatte uns dazu im Rahmen des Oktoberfestes eingeladen. Unser Concierge hat darüber berichtet.

Und genau dieser Freund Klaus hat mit seinem Team eine Auszeichnung für seine bestens geleistete Arbeit erhalten. Er durfte wählen, ob er als Belohnung gerne ein paar Tage nach Lissabon, Wien, London oder eben Südtirol fahren möchte. Die Mehrheit entschied sich für Südtirol! Klaus-wir gratulieren dir zu deiner Entscheidung; eine exzellente Wahl.

Für eine Überraschung sind wir vom Sparerhof natürlich immer gut und so haben wir für Klaus und sein Team eine außergewöhnliche Genusstour nach Kaltern organisiert: eine Wanderung auf dem Kalterer Weinweg und einen außergewöhnlichen Stopp mit einzigartiger Aussicht.

Walther, ein Mitglied der Kellerei Kaltern hatte schon Feuer unter dem Polenta-Kessel gemacht - einmalig. Walther, das ist der typische Südtiroler: einfach, direkt….und er verträgt Alkohol recht gut. Walther ist ein richtiger Kalterer, der weiß, wie man „Plent“ zubereitet hier in der Heimat des Grauvernatsch.

Heute ist von den einzigen Maisfeldern nicht mehr viel zu sehen, der Obst- und Weinbau haben das gelbe Gemüse verdrängt. Immerhin für gut 300 Jahre wurde hier im Unterland aber hauptsächlich Mais angebaut. In den letzten Jahren wurde diese Tradition aber wieder aufgegriffen und seither gibt es wieder den Kalterer Plent.

Kalterer Plent
Die Polenta aus gelben Maismehl hat in der Südtiroler Küche noch immer einen hohen Stellenwert. Sie begleitet Gulasch, Würste oder wird gerne mit Käse gegessen. Auch Gerstkaffe wird mit Polenta gereicht, das war die typische Merende während der Arbeit auf den Feldern. Heute ist das kulinarische Angebot schon vielfältiger; einige Restaurants bieten Polenta Gnocchi an, auch als Beilage zu Fisch oder Blutwurst ist der Plent inzwischen beliebt. Wein.kaltern hat das Projekt Kalterer Plent wieder ins Leben gerufen; zusammen mit einem Glas Kalterer See ein unvergesslicher Genuss: man spürt die Kraft der Kalterer Böden nur nicht mehr im Glas, sondern auch auf dem Teller. Wir konnten zur frisch gekochten Polenta eine würzige saftige Hauswurst genießen.

Die Weine:

Vial Weißburgunder
Sehnsucht nach dem Meer….die Spuren des Ozeans sind eingraviert in die Kalkschotterböden des Weinbergs und klingen wie ein Echo des Meeresrauschens im salzigen Finale des Weins nach. (Kellerei Kaltern)

Leuchtenburg Kalterersee Classico Superiore
Heimisch am Kalterer See, ein junger Wein mit sehr viel Eleganz, angenehm zu trinken, verkörpert dieser Wein mehr als jeder andere Kaltern: in den 1980er Jahren etwas in Vergessenheit geraten, erlebt dieser Wein nun sein wohlverdientes „Comeback“, weil er mehr als jeder andere den See und seine Heimat verkörpert.

Ein herzliches Dankeschön an Walther für seine Sympathie und Gastfreundschaft. In diesem Sinne: „Wenn ich einen See seh', brauch' ich kein Meer mehr"

Geschrieben von concierge um 15:17
 
DE EN IT
background image